Konzert am 25. Oktober in der Ehringer Kirche: „Clapton & More“ – Vorverkauf jetzt!

Das ist das Beste aus Eric Claptons Musikkarriere „unplugged“ und das Beste aus 40 Jahren Musikgeschichte!

Puristisch und hautnah am Publikum präsentieren sich Peter Fuest und Jörg Wernekenschnieder an ihren Instrumenten, unterstützt von einer stimmgewaltigen Esther Kurze im Background, die immer wieder für Überraschungen und eine gehörige Portion Soul sorgt!

Man darf sich auf Songs freuen wie „Layla“, „Wonderful tonight“, „Tears in heaven”, “Before you accuse me”, wenn es um Eric Clapton geht, oder „Wish you were here” (Pink Floyd), “Nothing else matters” (Metallica), “I´m on fire” (Bruce Springsteen), wenn es um das Beste aus 40 Jahren Musikgeschichte geht!

Eine Band mit Gänsehautgarantie und ein Konzert für alle Freunde der „handgemachten“ Musik!

Am Montag, 25. Oktober um 19 Uhr in der Ehringer Kirche. Tickets gibt es ab sofort im Vorverkauf für 10 Euro im Pfarramt Ehringen, bei EDEKA Jäger in Ehringen oder unter henkelman[at]gmx.de oder für 12 Euro an der Abendkasse.

Beim Einlass gelten die 3G-Regelungen!

IKEK Wolfhagen

Wolfhagen. Elf Stadtteile. Eine Dorfentwicklung.

https://www.ikek-wolfhagen.de/ [Stand: 18.08.21 21:00Uhr]

Auf der Webseite dWebseite der offiziellen Webseite zum Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzept (IKEK) Wolfhagen finden Sie unteranderem weiterer Informationen zur Dorfentwicklung in Viesebeck.

Besuchen Sie die Seite hier:

https://www.ikek-wolfhagen.de/

Änderung der Gottesdienstzeiten

Ausrufezeichen

Es gibt eine Änderung der Gottesdienstzeiten. Dies betrifft die nachfolgenden Tage:

18.07. KEIN GOTTESDIENST
-Videoandacht auf der Homepage oder per WhatsApp-

19.07. 18:30 Uhr
Wasserfest in Ehringen mit Festgottesdienst

25.07. 19:00 Uhr
Friedhofshalle
Pf. Kai Scheiding

01.08. 9:30 Uhr
Friedhofshalle
E. Schmidt-Tolle mit besonderer musikalischer Begleitung

08.08. 19:00 Uhr
Friedhofshalle
Lektüre. A. Müller-Opfermann

Der aktualisierte Gottesdienstplan ist hier zu finden.


Image by janjf93 from Pixabay

Viesebecker Seniorinnen und Senioren erzählen auf Platt (Podcast)

„Hüdde sinn se joh nur noh am Tippen“     

Viesebecker Seniorinnen und Senioren erzählen auf Platt. Ihre Geschichten sind ab sofort übers Internet zu hören.  

Spinnstube, Schule, Schlachten, Schützenfest, der Winter, die Kneipen, Tante Hanebeck und Billy Mo im Festzelt auf der Lieth: Es war der letzte Altennachmittag im Hessenkrug des Wolfhager Stadtteils Viesebeck, bevor die Pandemie kam. 

Am 4. März letzten Jahres besuchte Klaus Schaake die Seniorinnen und Senioren auf dem von den jüngeren Frauen des Dorfes organisierten Treffen. 

Mit im Gepäck hatte der gebürtige Viesebecker sein Aufnahmegerät. Damit zeichnete er an diesem Nachmittag bei Kaffee, Kuchen und zwischendurch untermalt von Jochen Drüges Akkordeon-Spiel die Geschichten auf, die ihm die Viesebeckerinnen und Viesebecker auf Platt zuriefen. Daraus machte der in Kassel lebende Medienmacher nun eine Audio-Dokumentation. 

Von der documenta inspiriert

Inspiriert zu dieser Aktion hatte ihn eine Arbeit, die während der letzten documenta in der Kasseler Grimmwelt zu sehen – oder viel besser gesagt – zu hören war: Die Sprachen von Völkern, die vom Aussterben bedroht sind. 

Nun sind die Viesebecker zweifellos nicht vom Aussterben bedroht, das Viesebecker Platt hingegen schon. Denn von den nachkommenden Generationen kann es fast niemand mehr aktiv sprechen. „Wenn meine Idee andere Menschen im Wolfhager Land motiviert, auch ihr Platt als Teil der kulturellen Identität zu dokumentieren, würde ich mich riesig freuen“, sagt Schaake zu seinem Engagement. Ein mögliches „Werkzeug“ dafür hat heute mittlerweile jeder in der Hosentasche: sein Smartphone. Diese kleinen Geräte erzeugen im Vergleich zu früheren Kameras, denkt man an Super 8 Filme und Kassettenrecorder als Aufnahmegeräte, eine fantastische Qualität und sie sind jederzeit verfügbar. 

Eine Brücke zwischen Jung und Alt

Über den Besuch des Altennachmittags vor über einem Jahr hinaus brauchte es gut eineinhalb Tage, bis die Gespräche auf Platt in ihrer finalen Version jetzt endlich den Weg ins Internet fanden, wo sie, pathetisch gesprochen, jederzeit verfügbar sind – und das weltweit.

Mit ihren Smartphones kann die jüngere Generation nun den Viesebecker Seniorinnen und Senioren die Geschichten vorspielen und damit gleich selbst noch etwas über die Historie ihres Dorfes lernen. „Ein wunderbarer Brückenschlag zwischen Jung und Alt“, wie Klaus Schaake findet, denn eine der Seniorinnen, die auf Platt zu Wort kommt, stellt nüchtern fest: „Hüdde sinn se joh nur noh am Tippen.“ 

Podcast hören unter: 

www.klausschaake.de/viesebeck/