Viesebecker „Bürgertreff-Hessenkrug“ offiziell eingeweiht!

Pickepackevoll war der Saal des Dorfgemeinschaftshauses Viesebeck anlässlich der Einweihung des neu gestalteten Bürgertreff-Hessenkrug am vergangenen Sonntagnachmittag!

Bürgermeister Reinhard Schaake und Ortsvorsteher Thomas Tichatschek konnten zahlreiche Gäste, darunter: Herrn Landrat Uwe Schmidt, die Nordhessische EU-Abgeordnete der SPD, Frau Martina Werner, den Leiter der Abteilung Dorf- und Regionalentwicklung im Landkreis Kassel, Herrn Peter Nissen, den ausführenden Architekten vom Büro Müntinga und Puy aus Bad Arolsen, Herrn Christoph Kiefer, den Behindertenbeauftragten der Stadt Wolfhagen, Herrn Wolfgang Hensel, den ersten Stadtrat Herrn Peter Kraushaar, den für Viesebeck zuständigen Stadtrat Herrn Norbert Ithner sowie zahlreiche Stadtverordnete und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Wolfhagen begrüßen.

Eines kam in den zahlreichen Grußworten immer wieder zum Ausdruck: Ohne das große ehrenamtliche Engagement der Viesebecker Bürgerschaft und deren Eigenleistungen im Wert von 90.000,00 € wäre das mit 200.000,00 € aus dem „Leader-Programm“ der EU geförderte Projekt mit einem Gesamtvolumen von 350.000,00 € nicht umsetzbar gewesen. Besonderer Dank wurde dem Viesebecker „Projektleiter“ Ralf Pickenhahn zuteil, der mit Abstand die meisten ehrenamtlichen Stunden geleistet hat, sei es als Bindeglied zum Planungsbüro oder als Praktiker vor Ort.

Nach den offiziellen Ansprachen erfolgte die mit Spannung erwartete Eröffnung des neu gestalteten Bürgertreffs. Bei Kaffee und Kuchen sowie Freibier -spendiert vom Planungsbüro Müntinga & Puy aus Bad Arolsen- nahmen die zahlreichen Besucherinnen und Besucher die Räumlichkeiten in Augenschein. Alle waren sich einig: Die Investition ist gut angelegt und die Neugestaltung voll und ganz gelungen. Helle und freundliche Funktionsräume stehen ab sofort den Viesebecker Vereinen, der Bürgschaft und natürlich auch allen externen Interessenten uneingeschränkt zur Anmietung zur Verfügung.

Eine besondere Überraschung hatte dann noch das Ehepaar Christa und Konrad Metz aus Wolfhagen parat. Die heute 78-jährige Christa Metz, geborene Schölzel, musste als sechsjähriges Mädchen ihre Heimat im idyllischen Dorf Langenbielau in Niederschlesien mit ihren fünf Geschwistern und ihrer Mutter über Tschechien nach Bayern verlassen. Drei Jahre später fanden Familie Schölzel und viele andere Flüchtlinge und Heimatvertriebene im Hessenkrug in Viesebeck ein neues Zuhause. Aus dieser damaligen Zeit im Hessenkrug überreichte Christa Metz ein gerahmtes Original-Gemälde mit Blumenmotiv an OV Tichatschek. Dieser versprach, dass das Gemälde einen gebührenden Platz erhalten werde.

 

Lebensretter für die Wohnung

weitere Infos zur Rauchmelderpflicht hier

^ Seitenanfang

       

Kontakt

IMPRESSUM

© 2011 by WK